Mattheis: Kein Automatismus zwischen Widerspruchslösung und Organspendezahlen

Veröffentlicht am 27.08.2018 in Pressemitteilungen

Berlin, 27. August 2018 – Zur aktuellen Debatte über die Einführung einer Widerspruchslösung zur Erhöhung der Zahlen von Organspenden in Deutschland äußert sich die Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis, Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion für das Thema Organspende:

„Ich halte es für sehr verkürzt, aufgrund problematisch niedriger Organspendezahlen eine Widerspruchslösung einzuführen. Es gibt keinen Automatismus, dass eine Widerspruchslösung zu mehr Organspenden führt. Bulgarien hat eine Widerspruchslösung, die Organspendezahlen sind aber niedriger als hierzulande. Die USA dagegen konnten bei einer Entscheidungslösung ihre Bereitschaft zur Organspende erhöhen. Wir müssen hier also ganz andere Themen stärker in den Fokus der Debatte rücken.“

„Die Einführung eines Transplantationsregisters im vergangenen Jahr war ein erster Schritt zur besseren Organisation der Organspende. Hier müssen wir weiter arbeiten. Die Freistellung und bessere Bezahlung der Transplantationsbeauftragen in den Krankenhäusern ist oberstes Gebot. Zudem mangelt es schon an der Identifikation potentieller Organspender in den Krankenhäusern. Hier brauchen wir eine Änderung der Vergütung und Entlastung für ärztliches und pflegerisches Personal. Auch die Frage der Aufklärung der Bevölkerung müssen wir in den Blick nehmen. Ich erwarte, dass der Bundesgesundheitsminister bei der angekündigten Reform den Blick auf diese Fragen lenkt, um die Organspende in Deutschland wirklich voranzubringen.“

 
 

Homepage Hilde Mattheis MdB

Mitglied werden

Mitglied werden Logo

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

Ein Service von websozis.info

Besuchszähler

Besucher:210011
Heute:25
Online:4